Unsere Katzenkinder 

Wenn man Katzen liebt, ist man früher oder später der Pelzbande verfallen. Bei uns war das relativ schnell nach dem Einzug von Bella und Paulinchen der Fall. Katzen haben etwas Beruhigendes, es ist einfach schön, sie um sich zu haben. Wir haben für uns jedenfalls festgestellt, dass wir nie mehr ohne Katzen leben möchten.

Und so kam es, dass außer Bella und Paulinchen auch Perserkater Gipsy, der norwegische Waldkater Aragon, seine kleine Schwester, die norwegische Waldkatze Careful, und unser jüngster Neuzugang, Norwegerkater Einstein, unser Haus bevölkerten. Alle sechs werden auf den folgenden Seiten vorgestellt. Sie halten uns auf Trab und bereichern unser Leben. Gibt es etwas Schöneres, als abends ganz entspannt auf dem Sofa zu sitzen mit einem guten Buch und einer schnurrenden Katze neben sich? Für uns jedenfalls nicht.

Wer nun meint, sechs Katzen seien eindeutig zu viel, der hat wohl noch nie mit Katzen gelebt. Wir erleben nämlich auch Abende, an denen wir kein einziges der Tiere in unserem Wohnzimmer zu Gesicht bekommen. Die Herrschaften haben manchmal einfach etwas Anderes vor als ihren Menschen Gesellschaft zu leisten. Wenn es uns zu unheimlich wird, suchen wir sie. Und finden die ganze Katzenbande im Haus verteilt, mit so dringenden Angelegenheiten beschäftigt, wie Spielen, Toben, Essen oder Schlafen. Gern wird auch das Treiben draußen im Garten vom Fenster aus beobachtet.

Wir haben reine Stubenkatzen, die keinen Freilauf haben. Aber wir haben unseren Balkon mit einem Gitter gesichert. Dort können sie dann die frische Luft genießen und "ihr Revier" von oben betrachten. Besonders gern wird der Balkon am Abend genutzt.

Mit Bella und Paulinchen fing damals alles an. Sie zogen Anfang 1997 bei uns ein und schlichen sich in unsere Herzen. Die beiden waren zwei ganz kleine, niedliche Wollknäule, die alles gemeinsam machten. Mitte 2001 kam dann Gipsy zu uns. Er war damals schon fast 3 Jahre alt und musste sich seinen Platz hier im Haus erst einmal erobern. Uns Menschen hat er mit seiner immer gemütlichen und gutmütigen Art ganz schnell erobert. Bei den Katzenmädchen dauerte es etwas länger, aber schließlich hatte er es geschafft. Im Jahr 2006 sahen wir dann einen Fernsehbericht über norwegische Waldkatzen. Diese Rasse hatte uns schon lange fasziniert und rein interessehalber habe ich dann im Internet ein wenig recherchiert. Dabei fand ich die Homepage von Nierott-Castle, einer Katzenzüchter-Familie aus Gettorf. Dort fanden wir dann Aragon. Wir fuhren ihn besuchen, und es war um uns geschehen. Aragon ist ein absoluter Traumkater, der im August 2006 dann bei uns einzog.

Aragon ist mein Herzenskater - er ist immer da, wo ich bin und leistet mir Gesellschaft. Allerdings stellte sich auch bald heraus, dass die Perser vom Charakter her so ganz anders sind. Sie waren nun schon etwas älter und sowieso von Haus aus sehr ruhig. Aber Aragon wollte spielen und toben. So fiel die Entscheidung nicht schwer - seine kleine Schwester aus dem C-Wurf, Careful of Nierott-Castle, zog ein Jahr später bei uns ein. Zwischen den beiden war es Liebe auf den ersten Blick. Niemals hätten wir erwartet, dass es so einfach sein würde, eine fünfte Katze ins Haus zu holen. Und es stellte sich sehr schnell heraus, dass diese Entscheidung goldrichtig gewesen war. Die beiden Waldkatzen rannten um die Wette und spielten zusammen, dass es eine Freude war. Und den Persern konnte man ansehen, dass sie erleichtert waren, wieder ihre Ruhe zu haben. Paulinchen war sowieso nicht sonderlich interessiert an Katzengesellschaft, Gipsy konnte wieder in Ruhe schlafen - und Bella konnte sich aussuchen, ob sie mitspielen oder sich lieber zurückziehen wollte.

Zu guter Letzt wurde ich dann noch einmal "schwach". 2008 wurde ein black-smoke Kater in Gettorf geboren. Einstein hatte es mir vom ersten Moment an angetan. Sein dunkles Gesicht mit dem ernsthaften Ausdruck, sein heller "Kragen" und das seidige Fell beeindruckten mich total. Und so komplettierte Einstein unseren Katzenhaushalt.

Jede unserer Katzen hat einen ganz eigenen Charakter. Sie sind völlig verschieden, absolut einzigartig und liebenswert.

Im Mai 2011 mussten wir uns leider von unserem Paulinchen verabschieden. Nach einer langen, unheilbaren Krankheit haben wir sie erlösen lassen. Ihre Seite auf der Homepage wird aber immer hier stehen bleiben, weil Paulinchen in unseren Herzen auch immer bei uns sein wird. Ich habe ihre Seite ein wenig geändert und um eine traurige, aber sehr wahre Geschichte ergänzt.....

Edit Juni 2014: Auch Bella mussten wir nach 17 1/2 Jahren gehen lassen, so dass hier jetzt nur noch 4 Katzen leben. Wir vermissen unsere beiden "alten Damen" sehr, und sind ihnen dankbar für die vielen, schönen Jahre, die sie mit uns verbracht haben. Ich habe jetzt für die beiden eine neue Seite mit dem Titel "Sternenkatzen" eingerichtet, auf der ihre Fotos nach wie vor zu sehen sind.

Edit Juli 2015: Nun hat uns auch unser Gipsy mit 16 Jahren verlassen. Katzenhausen wird jetzt "nur noch" von den Norwegern beherrscht. Auch unser lieber Gipsy ist an einer Niereninsuffienz verstorben. Aber er hatte ein schönes Leben hier bei uns und behält in unseren Herzen immer einen besonderen Platz

Jede Katze hat natürlich ihre eigene Seite - mit einem Klick auf den entsprechenden Namen stellen sie sich vor.