Leseprobe: Aragons Tagebuch II 

Hallo Leute, da bin ich wieder!

Das war vielleicht eine aufregende Woche. Angefangen hat das Ganze mit dem 1. Advent. Ich war ja schon so gespannt, was das wohl ist. Jetzt weiß ich es! Das ist, wenn die Menschen anfangen, im Keller zu kramen und Sachen zu suchen. Erst haben meine Leute ganz viele Kartons aufgemacht. Ich durfte da nicht rein springen, da war Peti ganz eisern. Sie hat echt verdammt gut aufgepasst.

Immerzu sind sie und Michael vom Keller nach oben und wieder nach unten gelaufen. Ich natürlich immer mit, damit ich auch ja nichts verpasse. Und ich bin auch nur einmal mitten auf der Treppe stehen geblieben, ehrlich! Dann haben sie lauter so kleine Kerle in roten, grünen und blauen Mänteln aufgestellt. War schon irgendwie komisch. Ich dachte immer, Peti hätte genug Kerle im Haus. Schließlich hat sie mich. Und Gipsy und Michael sind ja auch noch da. Aber wahrscheinlich ist das noch nicht genug. Na ja, jetzt stehen, wie gesagt, noch diese ganzen bärtigen Gesellen in ihren langen Mänteln hier. Richtig angucken kann ich die nur durch Glas, sie haben die nämlich alle in den Schrank gestellt; doof.

Und dann kamen noch solche Typen mit riesigen Zähnen dazu. Peti hat gesagt, das sind Nussknacker. Na, wie olle Knacker sehen die auch aus; Nüsse hab ich nicht gesehen. Aber, wenn Peti das sagt, wird es wohl stimmen. So gut kenn ich mich ja noch nicht aus.

Ich glaub jedenfalls, dass ich das böse Wort mit “N” (Nein) noch nie so oft gehört habe, wie an diesem Sonntag. Es nahm kein Ende damit. Dabei wollte ich doch nur ein wenig helfen, damit meine Peti sich nicht so abmühen muss. Nachmittags war ich dann beleidigt und bin nach oben gegangen. Ich drängel meine Hilfe doch nicht auf, habe ich doch gar nicht nötig. Erst als es Kuchen mit Sahne gab, bin ich wieder runtergekommen.

Da brannten lauter Lichter im Zimmer und Peti meinte, jetzt ist alles festlich geschmückt. Na, ich finde ja, ein paar Fellmäuse und Federpuschel hätten das Ganze noch festlicher gemacht. Aber ich hab ja hier nix zu sagen, jedenfalls nicht, was die Deko angeht.

Und am Mittwoch war dann NikoMaustag - nee, heißt eigentlich wohl NikoLaustag. Peti hat gesagt, wir Katzen sollten unsere Schuhe vor die Tür stellen, dann packt der Nikolaus da was rein. Da tun die Menschen immer so schlau, und dann vergessen sie, dass Katzen gar keine Schuhe haben!!!! Wir haben einfach unsere Näpfe genommen und vor die Flurtür geschoben. Und als wir dann morgens die Treppe runtergeflitzt kamen, lag da tatsächlich was drin! Bonbons, und die sahen echt aus wie kleine Mäuse und Fische. Dann gibt es ja wohl doch einen Katzen-Nikolaus, der an uns gedacht hat. Toll! Die Jahreszeit gefällt mir.

Draußen hat sich auch was verändert. Wenn wir oben auf unserem Balkon sitzen, sehen wir ganz viele Bäume, die mit Lichtern geschmückt sind. Und auf unserer Terrasse sind auch Lichter, sieht ganz gemütlich aus. Und weil es jetzt schon so früh dunkel wird, haben wir immer richtig lange was davon.

Ist bei Euch auch Weihnachtsdeko? Ihr habt Euch bestimmt von allen Katzen helfen lassen und gar nicht “NEIN“ gesagt. Das war bestimmt lustig, denn bei Euch wohnen ja noch viiiiiiel mehr Katzen. Puschel, Talluna und Cindy, Mama und Papa und Amy, Lina, Leonie und Beri. Das sind 9 x 4 Pfoten zum Helfen; das muss toll gewesen sein.

Ich bin schon ganz gespannt, was sonst noch so passiert in den nächsten Wochen.

Ich wünsch Euch allen in Nierott-Castle eine tolle Adventszeit. Ich muss jetzt mal sehen, ob ich nicht doch noch an einen von diesen Männern mit Bart rankomme, das lässt mir einfach keine Ruhe.

Tschüß bis bald - Euer Aragon