Meine Bücher und Katzengeschichten

Geschichten zu erfinden und aufzuschreiben, war schon immer ein großes Hobby von mir. Nachdem die Katzen bei uns eingezogen waren, musste ich mir gar nichts mehr ausdenken - ich habe einfach unsere Erlebnisse mit ihnen aufgeschrieben. Erst beim Schreiben habe ich wirklich gemerkt, wie sehr sie mich "um die Pfoten" gewickelt haben. Hunde haben eben Herrchen, Katzen dagegen haben Personal.

Es begann alles mit den Geschichten, die wir mit Bella, Paulinchen und Gipsy erlebten. Die Katzen hatten es in Windeseile geschafft, das Regiment hier im Haus an sich zu reißen. Dabei hatten wir so schöne Regeln aufgestellt - da waren wir noch blauäugig und dachten, wir hätten hier was zu sagen.Wir lebten dann einige Zeit mit unseren Katzen und dachten eigentlich, unser Katzenhaushalt sei perfekt und vollständig. Aber bei echten Katzenmenschen passieren manchmal die seltsamsten Dinge. In unserem Fall war das ein Fernsehbericht, dem ein "Tag im Internet" folgte, der alles auf den Kopf stellte.

Ich hatte mich im Internet auf die Suche nach norwegischen Waldkatzen gemacht. Nachdem ich unendlich viele Seiten vorgeschlagen bekommen hatte, grenzte ich die Suche auf unser Bundesland ein. Dann kam ich auf eine Seite, die mir auf Anhieb gut gefiel. Und das Beste an der Seite war: Es gab Kitten!! Vier kleine Kater, der erste Wurf. Wir wurden schwach, verliebten uns in die Bilder eines der kleinen Kerle und nahmen Kontakt zu den Züchtern auf. Bei einem Besuch wurde uns dann klar, es mußte unbedingt eine vierte Katze in unseren Haushalt einziehen. Die Wahl fiel auf Aragon, den Erstgeborenen.

Als wir ihn abholten, waren seine Züchter so traurig, dass ich angefangen habe, Berichte für sie zu schreiben, damit sie miterleben konnten, wie er sein Leben bei uns fand. Aragons Tagebuch - seine Erlebnisse bei uns aus seiner Sicht - steht seitdem auf der Homepage seiner Züchter. Als wir ihn zu uns geholt haben, habe ich zunächst täglich geschrieben. Ich hatte drei Wochen Urlaub, den wir zu Hause verbrachten, also eine ganz besondere Art von "Erziehungsurlaub". Ich hatte nichts anderes zu tun, als ihn von morgens bis abends zu beobachten. Mittlerweile muss ich natürlich wieder arbeiten, damit immer genug Futter ins Haus kommt, daher gibt es nur noch unregelmäßig Updates für sein Tagebuch. Und zwar immer dann, wenn Aragon mal wieder so was richtig Cooles erlebt hat ;-). Vielleicht habt Ihr ja mal Lust, darin zu lesen.

Mit einem Klick auf         seid Ihr in Nierott-Castle, seinem ersten Zuhause. Viel Spass mit unseren Geschichten.

Aufgrund der vielen positiven Feedbacks habe ich mich dann entschlossen, einen Verlag zu suchen, der beide Katzengeschichten veröffentlichen würde. "Nicht ohne meine Katzen & Aragons Tagebuch" ist Anfang 2007 als Taschenbuch erschienen. Und wenn man erst einmal mit dem Schreiben angefangen hat........ was soll ich sagen? Das zweite Buch "Katzenland ist überall & Aragons Tagebuch" erschien dann kurz vor Weihnachten 2007.

Den Verlag gibt es inzwischen nicht mehr, und auch meine Bücher werden nicht mehr gedruckt. Aber es gibt ja noch andere Möglichkeiten ;-). Ich werde mit meinen Büchern nicht den Buchmarkt in Deutschland erobern, aber ich kenne inzwischen eine ganze Menge "Katzenmenschen", die die Geschichten gern lesen.

Jetzt gibt es seit  Mai 2013 meine Texte als E-Books auf amazon. In der Reihe "Geschichten aus Katzenhausen" habe ich meine Bücher neu aufgelegt. Dazu wurden alle Texte noch einmal überarbeitet. Unter den Titeln "Wie alles begann", "Aragons Tagebuch" und "Katzenland ist überall" sind jetzt alle meine Geschichten wieder erhältlich. Auch ein viertes E-Book ist erschienen.

Ich bekomme immer noch Anfragen zu den Büchern und freue mich natürlich, diese Möglichkeit der Veröffentlichung gefunden zu haben. Mit einem Rechts-Klick auf das Cover (Link öffnen in einem neuen Tab) seid Ihr direkt auf der jeweiligen Buch-Seite bei amazon. Dort gibt es natürlich auch jeweils eine Leseprobe.

                                         


Und auch die Cover meiner beiden Bücher sollen hier nicht fehlen, obwohl es sie nicht mehr im Handel gibt. Das eigene Buch in den Händen zu halten, ist schon eine ganz besondere Erfahrung, und ich bin nach wie vor sehr froh darüber, dieses "Wagnis" eingegangen zu sein. Es war eine spannende Zeit. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann auch wieder was Gedrucktes ;-).

 
   und

Und damit Ihr Euch eine Vorstellung von meinen Büchern machen könnt, gibt es hier unten Links zu Leseproben
                                              

Diese Rezension ist im Online-Katzen-Magazin "Pfotenhieb" erschienen:

            

Auf dem folgenden Link kann man sich die Rezensionen ansehen, die bei Amazon stehen. Auch hier freue ich mich über jedes einzelne Statement der Leser.